Weihnachtskonzert in der Idstedtkirche 

Traditionell hatten der Singkreis Bollingstedt und der Gemischte Chor Idstedt am 3. Advent ihr Weihnachtskonzert erklingen lassen. Doch Sturm und Regen trübten den Einzug der Zuhörer. Etwa 80 Personen waren außer den 45 Sängerinnen und Sängern gekommen.

Das tat der Veranstaltung in der weihnachtlich geschmückten Kirche jedoch keinen Abbruch – nach der Orgelmusik von Oliver Brendicke zur Einführung und den Begrüßungsworten von Pastor Book sangen alle wie immer „Macht hoch die Tür“, danach trat der Bollingstedter Singkreis aufs Podest.

Mit der anspruchsvollen Weihnachtsmotette wurde der Gesangsreigen eröffnet und mit den traditionellen Liedern „Die wunderbare Zeit ist nah“ und „Maria durch den Dornwald ging“ wurde der Geschmack der Zuhörer doch getroffen. Der Idstedter Gemischte Chor setzte die Chorvorträge fort mit den bekannten Liedern „Zündet die Lichter der Freude an“, „Wieder naht der heilige Stern“ und „Ich sah drei Schiffe“.

Dazwischen lockerte der Gospel „Go tell it on the Mountain“ das Programm auf.

Die plattdeutsche Geschichte „Dat Fondue“ wurde meisterhaft vorgetragen von einer Bollingstedter Sängerin; in Gedanken waren die Zuhörer sicher mit der Vorstellung beschäftigt, wem das nicht auch hätte passieren können! Fröhlicher Beifall war der Lohn für den Vortrag.

„Tochter Zion“ wurde dann von Gemeinde mit den Sängerinnen und Sängern unter Begleitung von Oliver Brendicke an der Orgel gesungen, bevor der Singkreis wieder das Zepter übernahm. Flott begann es mit “An Advent Gospel“, plattdeutsch folgte „Hoch kloppt dat Hart“. „Schlafe, liebes Kind“ klang sanft in den Raum und „Deck the Hall“ rundete das Programm ab. Der Idstedter Chor begann dann mit dem getragenen Lied „Weiße Weihnacht“, bekannt als „I am dreaming of a white Christmas“. Froh und locker folgte „Fröhliche Weihnacht überall“ und abschließend wurde es nochmal sehr einfühlsam mit „Friede und Liebe“.

Gemeinde, Orgel und Chöre stimmten zusammen „Kommet Ihr Hirten“ an, bevor beide Chöre zusammen unter Orgelbegleitung und Leitung von Diana Marten das Abschlußlied „Transeamus“ stimmgewaltig vortrugen.

Schlussworte sprach Hans-Wilhelm Clasen, Vorsitzender des Idstedter Chores, nicht ohne die Akteure zu loben und mit Aufmerksamkeiten zu beschenken.

Der Idstedter Chor feierte anschließend Weihnachten in der Alten Schule. Nach einem guten Essen gab es Glühwein und Plätzchen.

Heinz Schulze