Der gemischte Chor Idstedt und der Singkreis Bollingstedt
gaben in der Kirche zu Idstedt ein Chorkonzert

Am 13. Dezember begrüßte Pastorin Astrid Wolters in der Kirche eine große Zuhörerschar, der eine schöne Mischung aus altem und neuem Liedgut von hochmotivierten Chören geboten wurde. Mit dem gemeinsamen Lied „Macht hoch die Tür" wurden die Herzen aller weit und aufnahmebereit für das, was anschließend der Singkreis Bollingstedt unter der Leitung von Cornelius Friedel sowie der ortseigene gemischte Chor trefflich intonierten.
Viele Idstedter waren aus Neugier gekommen, weil sie hören und sehen wollten, wie der Neuanfang einige Monate zuvor gelungen ist. Sie wurden angenehm überrascht: Der neue Chorleiter Oliver Brendicke hat Idstedts Kulturträger Nr. 1 erfreuliche Impulse gegeben und einen klaren Aufwärtstrend eingeläutet.
Doch zunächst brillierten die zahlenmäßig stärkeren Bollingstedter weich, zart und fragend mit „Wie soll ich dich empfangen?", um dann mit weiteren Weihnachtsliedern die Herrlichkeit des Wunders nachempfindbar vorzutragen. Mit glockenhellem Sopran verkündeten sie die Botschaft von Friede und Liebe und beeindruckten mit Engelsmundtönen im „Ave Maria" in einer bisher nicht bekannten Version.
Dank eines pointierten Lesevortrags zu „Pelle zieht aus" provozierte Cornelius Friedel Lacher auf offener Szene, bevor seine 27 Frauen und sechs Männer frische Lebendigkeit und kindhafte Fröhlichkeit vor dem Altar präsentierten, bis sie schließlich alle Kirchenbesucher zu rhythmischem Klatschen und Bravo-Rufen animierten.
Die Freude am Singen merkte man auch den 26 Idstedtern an, denen „Engel künden helle Freude" trefflich gelang. Erstmals mit richtiger Trommelbegleitung brachten sie beim „Trommelmann" selbst die leisen Töne sauber heraus. Ihre englischen und plattdeutschen Vorträge nahm das Publikum dankbar an. Spätestens da spürte jeder, dass es nun Weihnachten wird.
Das Finale war schließlich das Größte: Beide Chöre traten mit „Transeamus" zusammen auf. Beeindruckender kann man ein „Gloria" in kraftvoller Harmonie nicht intonieren!
st.