Thingplatz strahlt im Weihnachtsglanz

Der freie Platz an der Brücke beim Wegekreuz in Ortsmitte wurde am ersten Adventswochenende wieder zum Treffpunkt fürs Dorf: Kulturkreis-Vorsitzender Holger Behmer begrüßte dort eine Gruppe des eigenen dänischen Kindergartens und eine der Kindertagesstätte in Böklund, die Freiwillige Feuerwehr, den gemischten Chor sowie zahlreiche Laufkundschaft.
Anlass war das Aufstellen des Weihnachtsbaumes, der von Kindern geschmückt wurde. Beide Kindergärten erhielten als Spende den Erlös aus dem Verkauf von Grillwurst und Heißgetränken, die den eisigen Ostwind aushalten ließen.
Seit Bürgermeister Edgar Petersen diese adventliche Aktion vor zehn Jahren begründete, nennt sich dieser mit dem Weihnachtsbaum aufgehellte Platz „Thingplatz". Das ist eine Anspielung auf die mittelalterliche Bedeutung Idstedts als Zentrum des südlichsten dänischen Verwaltungsbezirks „Idstedt-Syssel", der flächenmäßig mit dem heutigen Kreis Schleswig-Flensburg nahezu identisch war. Vor Jahrhunderten war irgendwo in der Nähe die gerichtliche Versammlungsstätte für die große Region, und jetzt trifft sich hier an jedem Freitagabend vor dem ersten Advent die Dorfgemeinschaft zum geselligen „Klönschnack".

Hans-Werner Staritz