Vorsitzende Waltraud Clasen (re) und ihre Stellvertreterin Traute Dietrich (li) ehrten Antje Brogmus und Manfred Ackermann für lange Mitgliedschaft.


Die Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins begann damit, dass  Elke Sommer vom Kreisverband Dithmarschen das Notrufsystem vorstellte, an dessen Zentrale in Heide mittlerweile

 12500 Kunden angeschlossen sind.

Ältere Alleinstehende und jüngere Behinderte bildeten derzeit die vornehmliche Klientel. Sie würden täglich bis zu 450 Notrufeingänge veranlassen, die aber von bis zu fünf Disponenten gleichzeitig innerhalb von Sekunden beantwortet würden. Aufgrund der im Computer hinterlegten Daten würden dann Verwandte oder Nachbarn alarmiert. Je nach Lage würden auch Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei in Marsch gesetzt.

Neben dem Hausnotruf, der über einen am Körper zu tragenden Knopf ausgelöst wird, interessierten sich die DRK-Mitglieder auch für das mobile Notrufsystem, das sogar eine Ortung im Gelände ermöglicht.

Bei der anschließenden Fahrtenplanung für dieses Jahr kam die Notrufzentrale in Heide zusammen mit einer Schleidampferfahrt in die engste Wahl. Was wann genau stattfindet, bleibt im Zuständigkeitsbereich von Waltraud Clasen, die als Vorsitzende einstimmig wiedergewählt wurde. Sie behält ihre zweite Stellvertreterin Ursel Clasen, die ebenfalls im Amt bestätigt wurde.

Das hätten die Mitglieder am liebsten auch mit ihrer Schatzmeisterin Anke Clasen gemacht. Doch sie hatte schon vorher erklärt, dass 30 Jahre auf diesem verantwortungsvollen Posten genug seien. Sie ließ sich deshalb nun von Maren Berger ablösen, erhielt einen Buchgutschein als Anerkennung sowie extra Blumen ihrer ehemaligen Vorstandskolleginnen als Dank und erinnerte an eine immer schöne Zeit, in der ganz viele Leute bei ihr vorbeigeschaut hätten.

Da Maren Berger in den Vorstand aufgerückt war, fand die Versammlung in Monika Asmussen eine neue Bezirkshelferin.

Stellvertretender Bürgermeister Horst Marxsen lobte die einmalige ehrenamtliche Tätigkeit im DRK und dankte für die Arbeit zum Wohle des dörflichen Miteinanders. Jahrzehntelangen Anteil daran haben Antje Brogmus, die seit 50 Jahren im DRK-Ortsverein mitmacht, und Manfred Ackermann, der seit 25 Jahren dabei ist. Beide erhielten von Waltraud Clasen und ihrer Stellvertreterin Traute Dietrich die Ehrennadel des DRK in Gold bzw. Silber.

st.