Holger Behmer, Waltraut Clasen und Hermann Petersen (v.li.) wurden gewählt.

 

Schützenverein setzt auf bewährte Kräfte

Holger Behmer bleibt Vorsitzender des Schützenvereins von 1957. Nach zwölf Jahren im Amt waren die Mitglieder so mit ihm zufrieden, dass sie ihn einstimmig wiederwählten. Er selbst zeigte sich auch zufrieden und überreichte deshalb seinem Stellvertreter Herbert Schmidt für zehnjährige Vorstandsarbeit ein Präsent.

Noch viel länger in der Verantwortung ist Waltraut Clasen: Seit 24 Jahren führt sie die Kasse des Vereins. Nach ihrem Bericht, in dem sie 600 Euro mehr Einnahmen als Ausgaben begründete, wurde sie „auf Lebenszeit" als Kassenwartin bestätigt.

Eine Neuerung gab es dann aber doch noch bei den Wahlen. Bisher hatte Kapitän Markus Behmer keinen Stellvertreter und wollte nur weitermachen, wenn sich das ändert, zumal er sich vom Schützenfest am 14. Juni bereits abmelden musste. Die Versammlung fand in Hermann Petersen einen Schützenbruder, der den Festumzug dann anführen wird.

In seinem Grußwort bedauerte Bürgermeister Edgar Petersen, dass es in der Jahreshauptversammlung keine Neueintritte gegeben habe. Überall hätten Vereine gegen Mitgliederschwund zu kämpfen; der demographische Wandel schlage auf allen Ebenen schon voll durch. Aber den Zuschuss seitens der Gemeinde habe er bereits angewiesen. 

 stz