Edgar Petersen CDU knapp zum Bürgermeister wiedergewählt


Die neue Gemeindevertretung                                                         Foto: Hans-Werner Staritz
Vorn .v.l.: Volker Vahlendick, Angelika Polzien, Edgar Petersen, Horst Marxsen, Markus Behmer
Hinten v.l.: Benjamin Roth, Jan Christian Jöhnk, Ullrich Bartholmei, Peter Voß, Jürgen Paulsen,
                 Volker Marxsen

Auf der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wurde Edgar Petersen CDU mit 6:5 Stimmen in geheimer Wahl zum Bürgermeister wiedergewählt. Als Gegenkandidat hat die SPD Fraktion Horst Marxsen aufgestellt. Horst Marxsen wurde anschließend einstimmig zum 1. Stellvertretenden Bürgermeister und Volker Vahlendick von der KWG, ebenfalls einstimmig, zum 2. Stellvertretender Bürgermeister gewählt.

Vor der Wahl der Ausschussmitglieder wurde ein Antrag der KWG zum Tausch eines Platzes im Jugend-, Senioren- und Kulturausschusses der SPD gegen ein CDU Mitglied und die Änderung der Reihenfolge der Vertreter und Stellvertreter im Schul- und Wasserbeschaffungsverband von SPD zu KWG diskutiert. Diese Positionen wurden in einem interfraktionellen Treffen 4 Tage vor der Sitzung, an der jeweils 2 Mitglieder von SPD, CDU und KWG teilnahmen, ausgelotet. Da die SPD Fraktion diesen Änderungen nicht zustimmte, wurde nach kurzer Diskussion und Erläuterungen der dann folgenden Abläufe und möglichen Konsequenzen, durch den leitenden Verwaltungsbeamten Albert, der Antrag auf Änderung der Verteilung der Ausschusssitze von der KWG zurückgezogen.
So wurden dann Jürgen Paulsen KWG, Benjamin Roth SPD, Peter Voß SPD und Ullrich Bartholmei als Gemeindevertreter sowie Inga Ringeloth SPD, Helge Petersen CDU und Heinz Schulze KWG als bürgerliche Mitglieder in den Finanz- und Wirtschaftsausschuss gewählt. Den Vorsitz führt Jürgen Paulsen.
In den Bau und Umweltausschuss wurden Volker Marxsen SPD, Horst Marxsen SPD, Jan Christian Jöhnk CDU und Volker Vahlendick KWG als Gemeindevertreter sowie Boyke Ringeloth SPD, Deert Hansen CDU und Oliver Frieß KWG als bürgerliche Mitglieder gewählt. Den Vorsitz bekam Volker Marxsen.
Für den Jugend-, Senioren- und Kulturausschuss wurden Angelika Polzien CDU, Benjamin Roth SPD, Peter Voß SPD und Markus Behmer als Gemeindevertreter sowie Hans-Wilhelm Clasen CDU und Maren Schwennesen KWG als bürgerliche Mitglieder gewählt. Ein bürgerliches Mitglied der SPD wurde nicht benannt. Angelika Polzien wurde Vorsitzende des Ausschusses.

Bei den Wahlen für die Vertreter Idstedts in den verschiedenen Verbänden und Ausschüssen außerhalb der Gemeinde wurde es wieder etwas uneiniger. Die Vertreter für den Amtsausschuss waren im Grunde schon vorher klar, da der Bürgermeister kraft Amtes der Vertreter Idstedts ist und sich alle einig waren das die beiden Stellvertreter auch hier die Stellvertreter sein sollten. Ebenso beim 1. Vertreter für den Schulverband der Auenwaldschule, auch hier ist der Bürgermeister Kraft Amtes der Vertreter und seine beiden Stellvertreter die Stellvertreter. Anders war es beim 2. Vertreter für den Schulverband der Auenwaldschule. Hier bewarben sich Peter Voß SPD und Markus Behmer KWG. In geheimer Wahl wurde dann Peter Voß mit 6:5 Stimmen als Vertreter und im Anschluss Markus Behmer einstimmig als sein Stellvertreter gewählt. Ebenso war es bei den Wahlen für den Vertreter im Wasserbeschaffungsverband Südangeln. Obwohl einer vermeintlich Klärung im Vorfeld zu Gunsten Volker Vahlendicks, bewarben sich Horst Marxsen und Volker Vahlendick um diese Position. Ebenfalls in geheimer Wahl wurde dann Horst Marxsen mit 6:5 Stimmen gewählt, als Stellvertreter wurde anschließend einstimmig Ullrich Bartholmei gewählt. Einigkeit konnte dann wieder bei den folgenden Vertretern Idstedts gefunden werden. So vertritt Jürgen Paulsen KWG Idstedt im Kindergartenausschuss, sein Stellvertreter ist Edgar Petersen CDU. In die Mitgliederversammlung der VHS Südangeln wurde Benjamin Roth SPD entsandt, sein Vertreter ist Jan Christian Jöhnk CDU. Im Abwasserbeirat der Schleswiger Stadtwerke sitzt wieder der Bürgermeister vertreten durch seine Stellvertreter. In den Wahlprüfungsausschuss wurden Peter Voß SPD, Ullrich Bartholmei CDU und Volker Vahlendick KWG gewählt. Den Posten in der Idstedtstiftung hat erneut der Bürgermeister erhalten, aber da wurde nicht gewählt, da laut Satzung der Idstedtstiftung der Bürgermeister Idstedts der 2. Vorsitzende ist.

Damit war der wichtigste Teil der Sitzung abgeschlossen und eine geschäftsfähige Gemeindevertretung eingesetzt. In der folgenden Einwohnerfragestunde wurde von Jan Hundsdörfer angeregt die Sitzungen der Gemeindevertretung nicht mit den Sitzungen des Kreistags kollidieren zu lassen, damit interessierte Bürger nicht zwischen diesen Sitzungen wählen müssten. Leider konnte diesem Vorschlag nicht in voller Zufriedenheit zugestimmt werden, da es auch für die Gemeindevertretung nicht ganz einfach ist Termine zu finden. Wie der leitende Verwaltungsbeamte Albert erklärte richten sich die Termine der Gemeindevertreterversammlung teils nach Fristen und zum großen Teil auch nach den Terminen der anderen 15 Gemeinden im Amt, da das Amt die Gemeindevertreterversammlungen begleitet und daher die Termine der 16 Gemeinden aufeinander abgestimmt werden müssen. So hat sich für Idstedt der Mittwoch als Versammlungstag ergeben bzw. erhalten.

Die erste Entscheidung der neuen Gemeindevertretung ging um die Besetzung der Wahlvorstände bei Wahlen. Vorangegangene Gemeindevertretungen hatten sich entschieden das Gemeindevertreter nicht in den Wahlvorstand gehen, sondern das dieser aus Bürgern der Gemeinde bestehen sollte. Dies soll auch die nächsten 5 Jahre so beibehalten werden. Für die Bundestagswahl 2013 werden daher noch interessierte Bürger gesucht die zur Wahl „sitzen" wollen. Bei Interesse kann sich jeder ab 18 Jahre über das Kontaktformular melden.
Des Weiteren wurde der Auftrag zur Sanierung des Gemeindeverbindungsweges Röhmke an die Firma Hoff Tiefbau GmbH aus Bredstedt vergeben. Die Sanierung der Straße kann damit bald beginnen. Im Vorfeld erklärte Bürgermeister Petersen nochmals warum gerade diese Straße erneuert wird, da nur Gemeindeverbindungswege bezuschusst werden, von denen Idstedt zusätzlich nur noch den Weg von Schwanholm nach Süderfahrenstedt hat, und wehrte sich erneut gegen den Vorwurf der Vorteilsnahme und erklärte das auch er als Anwohner der Straße seinen Beitrag zu leisten habe.
Unter Verschiedenes verlass Bürgermeister Petersen noch eine kurze Erklärung, in der er unteranderem seiner Familie für die Unterstützung der letzten 15 Jahre und weiteren 5 Jahre danke. Sein besonderer Dank ging auch an hilfsbereite Bürger Idstedts, wie z.B. Holger Behmer, der sich um den Ortskulturkreis und die Verbindung zur Südangeln Rundschau kümmert und das Geschwindigkeitsmessgerät auf- und umstellt und die Batterien lädt, sowie Hans-Wilhelm Clasen und der Famile Twardzik, die sich um die Verschönerung des Dorfes bemühen, in eigener Freizeit mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde bei Material.

Im nicht-öffentlicher Teil der Sitzung schlug die Gemeindevertretung Friedrich Bollmann als Schöffen für die Jahre 2014 bis 2018 vor.