Kirche schafft Gemeinschaft - Pfingstgottesdienst am Idstedter See


Szene aus dem Gottesdienst mit Pastorin Astrid Wolters nach der Taufe
Foto: H.-W. Staritz

Als sich die christliche Kirche gründete, muss es gewesen sein wie Pfingstsonntag am Idstedter See: Zahlreiche Menschen hatten sich aufgemacht, in freier Natur Gottes Wort zu hören und etwas zu spüren von dem Geist, der die Gemeinschaft beseelt. Dazu trug der gemischte Chor Idstedt bei, dessen harmonischen Klänge über den See hallten: „Dir sei unser Lied geweiht, großer Gott in Ewigkeit."
Die Gemeinde war einbezogen, sang mit dem Chor im Wechsel und zusammen. Als alle anstimmten „Kind, wir danken für dein Leben und wünschen dir viel Mut. Möge Gott dir Liebe geben unter seiner guten Hut", da war allein Tade Lilienthal aus Jübek bei seiner liebevoll gestalteten Taufe im Mittelpunkt des Geschehens und aller Herzen.
Anschließend machte Pastorin Astrid Wolters den Heiligen Geist zum Kernthema ihrer Predigt. Er schaffe Gemeinschaft und wirke in jedem von uns so, wie es für ihn allein gut sei. Eines aber gelte für alle: Wo Gottes Geist einziehe, wachse das Bemühen um sein Wort, was dem Einhalten der Gebote gleichkomme. Ihre warmherzige Ansprache ließ diesen Geist wirken.
Nach dem ergreifenden Gottesdienst blieben die Besucher beisammen und pflegten das Miteinander bei einem umfangreichen Frühstücksbüfett. Der Chor, der DRK-Ortsverein und die Angelsportgemeinschaft hatten hierzu viele Leckereien aufgetischt. Und auch dabei zeigte sich: In der Gemeinschaft ist (und schmeckt) alles besser.

H.-W. Staritz