DRK-Vorsitzende Waltraut Clasen (vorn Mitte) zeichnete Ann-Christin Brodersen (4.v.re.)
für 50-jährige Mitgliedschaft sowie viele andere Frauen aus.



Viele langjährige Mitglieder

In der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins hatten Vorsitzende Waltraut Clasen und ihre einstimmig wiedergewählte Stellvertreterin Waltraud Dietrich viele Ehrennadeln anzustecken und Blumen zu überreichen:

Die wertvollste Auszeichnung erhielt Ann-Christin Brodersen, weil sie sich seit einem halben Jahrhundert für das Rote Kreuz und die von hier aus organisierte Gemeinschaft im Dorf engagiert.

Ehrennadeln für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gisela Bartholmai, Anke Clasen, Thea Erichsen, Rosemarie Malende und Marlies Schubert; die silberne Nadel für 25 Jahre bekamen Maren Berger, Anke Petersen und Dora Ohlsen.

Weil sie am Versammlungsabend verhindert waren, werden nachträglich geehrt Irene Jürgensen (für 50 Jahre), Anneliese Paulsen und Leni Johannsen (40 J.) sowie Angelika Polzien (25 J.).

In ihrem Bericht hatte Vorsitzende Waltraut Clasen an die vielen Aktivitäten des letzten Jahres erinnert, zu denen insgesamt 553 Gäste gekommen seien. An den bewährten Veranstaltungen wolle man festhalten, wie dem Spielenachmittag an jedem zweiten Mittwoch (außer Juli/August) um 15 Uhr in der Gastwirtschaft. Auch am Taufgottesdienst (27. Mai) sei man zusammen mit dem Chor wieder gern beteiligt. Die für Mai vorgesehene Fahrt ins Miniaturwunderland nach Hamburg muss allerdings in den August verschoben werden.

Nach Abwicklung der Regularien kam die neue Pastorin Astrid Wolters zu Wort: Anlässlich ihres Antrittsbesuches bei den Idstedter DRK-Frauen erzählte sie aus ihrer vorherigen Arbeit in der Hamburger Bahnhofsmission.

stz