Schützenverein Idstedt - Vorsitzender im Amt bestätigt

Holger Behmer wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Idstedt von 1957 in seinem Amt bestätigt und wird weiterhin die Geschicke des Vereins leiten. Einig war sich sich die Versammlung ebenfalls bei der Wahl der Kassenwartin, sie plädierte auf Wiederwahl. So wird Waltraut Clasen auch in Zukunft für die Finanzen des Vereins zuständig sein. Ihre genaue und ordentlich geführte Kasse hatten Helge Petersen und Marion Hellmann geprüft. Kassenwartin und Vorstand wurde Entlastung erteilt. Neuer Kassenprüfer wurde Detlev Hansen, der in den nächsten 2 Jahren tätig werden muss.

 

In seinem Jahresbericht ging Holger Behmer auf die Aktivitäten des Vereins ein.

Höhepunkt des Jahres war sicherlich das Schützenfest und das vorangegangene Gildebaumaufstellen, zu dem sich immer erfreulich viele Mitglieder einfinden. Zum Luftgewehr-Pokal- und Kleinkaliber-Preisschießen mit den umliegenden Gilden hatte man im August geladen. Leider war die Resonanz nicht sehr groß, und einige Vereine hatten überhaupt nicht auf die Einladung reagiert, so dass nur 44 Schützen sich einen fairen Wettkampf lieferten. Holger Behmer wünscht sich für das nächste Pokalschießen am 17. August eine größere Beteiligung. Mannschaften des Idstedter Schützenvereins nahmen an Schießwettbewerben der Nachbargilden teil. Dabei errangen entweder die Damen oder die Herren erste Plätze, die es zu verteidigen gilt.

Der Termin für das diesjährige Schützenfest ist der 9. Juni, zwei Tage vorher wird der Platz vor dem Schützenheim hergerichtet und der Gildebaum aufgestellt. Holger Behmer wünscht sich eine gute Beteiligung und appellierte an die Versammlung Werbung für den Verein zu machen. Der Wunsch nach gutem Wetter wurde ebenfalls von ihm geäußert.

 

Bürgermeister Edgar Petersen ging in seinem Grußwort auf rückläufige Zahlen ein, mit denen nahezu alle Vereine, auch in anderen Gemeinden zu kämpfen hätten. Es sei schwierig Mitbürger für die Vereine zu motivieren und Neubürger mit ins Boot zu holen. Er wünschte dem Traditionsverein alles Gute und freute sich, dass die Gemeinde den Verein auch 2012 mit einem Zuschuss unterstützen kann.

 

Nach der zügig durchgeführten Jahreshauptversammlung freuten sich die Anwesenden auf das vereinsinterne Verspielen. Am Ende des Abends war die Freude bei denen, die „Pott" rufen konnten, noch größer.