Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet Schleswig-Umland beigetreten

Auf einer gemeinsamen Versammlung von 22 Gemeindevertretungen und dem Stadtrat Schleswigs, die in dieser Größe im Land wohl erstmalig war, ist die Gemeinde Idstedt am 08.11 dem Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet Schleswig-Umland, das im Dreieck südlich der B201 und östlich der A7 entstehen und Firmen mit extremen Raumbedarf einen Standort bieten soll, beigetreten. Bereits im Vorfeld hatte die Gemeindevertretung dieses Thema schon mehrmals in ihren Versammlungen kontrovers besprochen und mehrheitlich entschieden dem Zweckverband beizutreten. Allerdings war nie ganz 100% klar zu welchem Anteil man an diesem Zweckverband beteiligt sein würde, da die Frist zum Beitritt in den Zweckverband nicht abgelaufen war und weitere Gemeinden beitreten konnten. Da dies aber für eine bindende Entscheidung zwingend notwendig war, wurden alle 22 Gemeindevertretungen und der Stadtrat Schleswigs, die sich zum Beitritt bereit erklärt hatten, zu einer gemeinsamen Veranstaltung in die Sporthalle des BBZ eingeladen, um dort letzte Informationen zu bekommen und auf eigenen Gemeinde- und Stadtratssitzungen über den Beitritt abzustimmen. Neues wusste Landrat von Gerlach, der alle Anwesenden begrüßte, nicht zu berichten, das meiste hatte man aus der Presse die Tage zuvor erfahren. Kurz um wusste er zu berichten: Interessenten sind da und Anträge auf Förderung sind ebenfalls bei Land gestellt. So fehlten nur noch die endgültigen Beitrittserklärungen zum Zweckverband alle Anwesenden Gemeinden, die auch abgegeben wurden. Alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben dann den Vertrag zur Gründung des Zweckverbandes Interkommunales Gewerbegebiet Schleswig-Umland unterschrieben.