Besuch im Harz 2011

 

Chortreffen des Idstedter Gemischten Chor
mit dem Schwiegershäuser Gemischten Chor
in Schwiegershausen im Südharz

 

Seit 34 Jahren besteht schon die Freundschaft mit dem Chor aus dem Südharz.Der Harzkurier berichtete im Oktober 1978 unter der Überschrift „Am ersten Tage gute Freunde geworden" von dem ersten Treffen der Sängerinnen und Sänger aus

Schwiegershausen und aus Idstedt. Niemand dachte damals daran, dass auch nach 34 Jahren die Freundschaft weiter besteht und nichts an Herzlichkeit und Fröhlichkeit verloren hat.

Nach der Ankunft im Harz am Freitag, 16.9., gegen 13.30 Uhr gab es die übliche herzliche Begrüßung in der Gaststätte „Ohnesorge". Anschließend gingen alle mit ihren Freunden zu den Privatunterkünften, um dort erst einmal die letzten Ereignisse aus Schwiegershausen und Idstedt zu berichten und zu diskutieren. Der Abend wurde dann in kleinen Runden gemütlich verbracht.

Samstag morgen um 09.30 Uhr ging es per Bus mit allen Sangesfreunden bei gutem Wetter zum Gut Herbigshagen bei Duderstadt. Hier hat die Heinz-Sielmann-Stiftung in schöner Landschaft ein Naturerlebniszentrum geschaffen. Im reizvollen Eichsfeldfinden sich Reptilienfreianlage, Damwildgatter, Bio-Bauernhof und das Natur-Erlebnishaus mit einer Ausstellung über Heinz Sielmanns Lebenswerk.

Zum Mittagessen hatten die Freunde aus Schwiegershausen das Hotel-Restaurant „Stadt Hannover" in Germershausen ausgesucht. In ausgesprochen angenehmer Atmosphäre und hübschem Ambiente konnten wir unser Mittagessen einnehmen.

Die Wirtin informierte uns über die Geschichte des Hauses und über die gastronomischen Angebote. Wie zur Begrüßung so verabschiedete sie und wieder mit einer Drehorgelmusik.

Am Nachmittag haben wir uns dann mit der 40jährigen Teilung Deutschlands beschäftigt: Das Grenzlandmuseum Eichsfeld informiert auf mehr als 1000 m² über die Geschichte der deutschen Teilung. Es ist eine Mahn- und Erinnerungsstätte in dem ehemaligen Zollabfertigungsgebäude. Niemand blieb unbeeindruckt von dem Museumsbesuch, zu sehr berührte die Ausstellung der menschenverachtenden Art und Weise von Kontrollen und Überwachung in dem Polizeistaat DDR.

Froh waren alle, wieder in die schöne Gegenwart zurückzukehren. Dabei half uns vor allem unser Busfahrer Horst Marxsen, der uns geduldig und behutsam wieder nach Schwiegershausen zurückbrachte.

Vor der Abendveranstaltung hatten wir noch etwas Zeit zum Ausruhen, um dann im Saal von „Ohnesorge" zum Höhepunkt des Treffens zu kommen. Beide Chöre bewiesen in ihren Auftritten die Freude am Singen und auch die landjährige Übung bei der Interpretation von alten und modernen Liedern.

Natürlich begeisterten die mit großem Engagement vorgeführten Sketche Max und Moritz  und Hans, dem Schuljungen, der mit seinem Aufsatz über die Lunge keine Freude beim Lehrer und Pastor, dafür aber bei uns erweckte. Musik und Tanz und Gläserklang bis spät in die Nacht erfreuten alle Teilnehmer.

Am nächsten Morgen um 11.00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Abschiedsbrunch wieder in der Gaststätte. Gut gesättigt gaben wir uns dem Abschiedsschmerz hin und verließen in guter Stimmung unsere Freunde, nicht ohne diese für 2012 nach Idstedt einzuladen.