Jugend-, Senioren- und Kulturausschusses 27.07

Das Hauptthema der Sitzung war das Spiel ohne Grenzen, das am 27.08 auf dem Sportplatz ausgerichtet wird. Dazu legte der Vorsitzende Peter Voß einen Kostenplan vor, der in einigen Punkten verändert wurde und so von allen mitgetragen werden konnte. Zudem soll jetzt Werbung für die Spiele gemacht werden. Dazu werden Plakate an alle teilnehmenden Gemeinden und Handzettel im Dorf verteilt, um alle Bürger zu informieren. Auch Zeitungen und die Webseite der Gemeinde sollen genutzt werden. Für Essen und Trinken sorgt der Wirt der Gaststätte „Zur Alten Schule" Uwe Christiansen. Der größte unplanbare Faktor wird die Parkplatzsituation sein. Für die Mitspieler der Gemeinden, soll ein separater Parkplatz eingerichtet werden. Für die Zuschauer wird zum Parken die Straße zum Schützenheim eingerichtet. Zusätzlich wird geprüft ob die Kiesgrube der ehemaligen Firma Pries zum Parken genutzt werden kann.
Der zweite große Punkt auf der Tagesordnung war der Spiel- und Sportplatz. Das Beachvollyballfeld sollte bereits vorbereitet sein, aber der Regen machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Nun soll am letzten Juli Wochenende das Feld hergestellt werden. Um die Netzanlage aufzubauen, sollen die Initiatoren mit eingespannt werden. Auch weitere interessierte Bürger sind herzlich eingeladen beim Aufbau und auch Einbau der Tornetze zu helfen. Zusätzlich soll der Spielplatz kleinkindgerechter werden. Dazu ist geplant eine Federwippspielzeug anzuschaffen, sowie es vor der Modernisierung bereits existierte und auch geplant war wieder zu erreichten.
Unter Verschiedenes sprach Peter Voß an, das Bürger an ihn herangetreten waren, ob der Telekomkasten (genauer VKZ) in der unteren Dorfstraße nicht etwas freundlicher gestaltet werden könnte. Dazu soll die Telekom angefragt werden, ob die einer Bemalung der VKZs im Ort zustimmen würde. Des weiteren wurde nach einem Spielplatz im Neubaugebiet gefragt. Im Bauplan war bereits angedacht einen kleinen Spielplatz zu errichten, wenn auch der zweite Bauabschnitt auf der rechten Seite erschlossen wird. Eine genaue Planung gibt es aber nicht und der Punkt soll neu aufgegriffen werden, wenn der zweite Bauabschnitt geplant wird.
Zum Schluss bat der Vorsitzende Peter Voß um Hilfe beim ansprechen von Jugendlichen, die Interesse haben an einem Jugendausschuss teilzunehmen. Erste Anläufe blieben leider ohne Resonanz. Des weiteren sollen auch im kommenden Jahr, wie vor 2 Jahren, wieder ein oder mehrere Jugendliche geehrt werden, die sich besonders positiv hervorgetan haben. Dazu werden die Vereinsvorsitzenden angeschrieben um Vorschläge zu machen.