Gemeinderatssitzung vom 29.06

Die Themen der Gemeinderatssitzung waren identisch mit denen der letzten Finanz- und Wirtschaftsausschusssitzung. Auch die Beschlüsse wichen nicht von den Beschlussvorlagen ab. So wurde beschlossen einen Vertrag über die Klärschlammabfuhr in den Außenbereichen mit der Stadt Schleswig abzuschließen. Ebenso, wie empfohlen, wurde die Beratung über eine Photovoltaikanlage auf dem Schützenheim in den Herbst vertagt. In Anbetracht das die Senkung der Einspeisevergütung vom 30.06 auf den 31.12 verschoben wurde, möchte man den Punkt im Herbst neu beraten, wenn ein besserer Überblick über die Gemeindefinanzen vorliegt. Weiter wurde beschlossen, das der Bürgermeister sich weiter über das interkommunalen Gewerbegebiet Schuby informiert. Ob dem zu gründenden Zweckverband beigetreten wird, muss aber noch beraten werden.
Im Bericht des Bürgermeisters wurden von den normalen Tätigkeiten des Bürgermeisters berichtet. Als besondere Ausnahme wusste der Bürgermeister zu berichten, das der weltweite bekannte Tierfotograf Jim Brandenburg einen Vorfahren in Idstedt hatte, der von dort in die USA ausgewandert ist. Nach intensiver Recherche konnte er Herrn Brandenburg das Geburtshaus seines Urgroßvaters zeigen und einige Verwandte, die noch in der Umgebung leben, dazu holen. Zudem konnte er eine 20 köpfige Pilgergruppe in Idstedt begrüßen, die von Aarhus bis Schleswig auf dem Ochsenweg gepilgert sind.
Die Berichte der Ausschussvorsitzenden vielen sehr kurz aus. Außer dem Finanz- und Wirtschaftsausschuss hatte kein Ausschuss getagt. Vom Schulverband konnte berichtet werden, das die Cafeteria in Regie des Fördervereins der Regionalschule bewirtschaftet werden soll. Zudem sind die Gewerke für die Renovierung der Schule vergeben. Es soll nun begonnen werden in der Grundschule im 1. OG 3 Klassenräume und 1 Sonderraum, sowie in der Regionalschule im 2. OG 3 Klassenräume und 1 Sonderraum zu renovieren.