Idstedt wird regiert von Herbert „der Strohwitwer“ und Elke „die Wetterfeste“

Eine Woche später als üblich, feierte der Schützenverein Idstedt von 1957 am 18.06 sein Schützenfest. Die Verschiebung wurde nötig, da in diesem Jahr Pfingsten auf das 2. Wochenende im Juni gefallen ist. Leider hielt das Wetter nicht so lange durch und es regnete immer wieder am Vormittag. Dennoch kamen 20 Männer und 21 Frauen um beim Vogelschießen ihren König bzw. ihre Königin zu finden. Dies ließ allerdings etwas auf sich warten. Nach 482 Schuss waren die Frauen die ersten. Um 14:05 Uhr fiel dort der der Koniginnenschuss durch Elke Schackert, mitten in einem Regenguss. Daher bekam sie später auch den Beinamen „die Wetterfeste". Die Männer brauchten 40 Minuten länger und mühten sich etwas den Rumpf vom Pflock zu schießen. Um 14:42 Uhr nach 580 Schuss fiel der Rumpf für Herbert Schmidt. Da er diesmal allein am Fest teilnahm, da seine Frau auf einer Kur war, bekam er den Beinamen „der Strohwitwer". An Mittagstunde war für viele jetzt nicht mehr zu denken, dafür war es zu spät geworden. Dennoch wurde abends auf dem Fest, mit sehr guter Unterstützung der Musik, kräftig gefeiert bis in die Morgestunden.
Die weiteren Preisträger waren:
Kopf:              Carsten Bernau und Monika Behmer
Schwanz:        Holger Behmer und Monika Petersen
rechter Flügel: Manfred Griese und Waltraut Clasen
linker Flügel:   Hans-Wilhelm Clasen und Erna Koch
Zitrone:           Ralf Wiemeier und Bodil Schulze
Trostpreis:      Heinz Berger und Katja Petersen