Gemeinderat beschließt Investitionen in die Gaststätte

Da eine Tagesordnung, durch eine Vorgabe von der Kommunalaufsicht, nur noch durch dringende Punkte ergänzt werden darf, blieb die Tagesordnung wie eingeladen, vorwiegend aus Punkten der Ausschusssitzungen des Bau- und Umweltausschuss und Finanz- und Wirtschaftsausschuss. Da sich beide Ausschüsse um annähernd die gleichen Punkte gekümmert haben hielt sich die Länge der Tagesordnung in Grenzen.
Zu Beginn standen die Berichte des Bürgermeisters und der Ausschussvorsitzenden an. Zusätzlich wurde die Gemeindevertretung über die Maßnahmen der Sanierung der Auenwaldschule aus der letzten Schulverbandsversammlung informieren. Auch dabei wurden wieder die Sorge über die Kosten laut.
Das größte Vorhaben, die Sanierung und Errichtung energetische Maßnahmen an der Gaststätte „Alten Schule", wurde nochmal allen Anwesenden vorgetragen und kurz beraten. Danach wurde von der Gemeindevertretung beschlossen, das Dach der Gaststätte zu sanieren und mit einer Photovoltaikanlage zu belegen. Weiterhin soll der Fußboden im kleinen Saal und der Gaststube erneuert werden. Da die Heizungsanlage durch die letzte Prüfung gefallen ist, soll diese durch eine Gasbrennwerttherme ersetzt werden. Zusätzlich wurde beschlossen, das Dach der Klärwerkanlage mit einer Photovoltaikanlage zu belegen und den dort erzeugt Strom selbst zu nutzen, um die Kosten für den Verbrauch von etwa 45000 KW zu verringern. Die Photovoltaikanlagen sollen bis zum 30.06 betriebsbereit sein, um noch die aktuelle Einspeisevergütung zu sichern. All diese Investitionen werden durch ein Darlehn finanziert. Der dazu notwendigen Nachtragshaushalt wurde ebenfalls beschlossen.
Weiterhin wurde beschlossen eine Stichstraße auf Idstedt Holzkrug zu asphaltieren. Diese Kosten werden mit den anliegenden Grundstücksbesitzern geteilt. Die Arbeiten werden vom SUV ausgeführt, der die Straße dann auch weiterhin in Schuss halten wird.
Auch wurde beschlossen die Buswartehäuschen, wie vom Bau- und Umweltausschuss empfohlen, zu errichten. Bis diese Haltestellen fertiggestellt sind, werden die alten Haltestellen aktiv bleiben. Wenn die neuen Haltestellen fertig sind, wird ein Rundschreiben darüber informieren. Die größte Änderung wird dabei für die Nutzer der Haltestelle an der Ecke Dorfstraße/Zur Kühle betreffen, da diese Haltestelle auf den Thingplatz verlegt wird. Sobald dies geschehen ist, wird dort auch eine Informationstafel aufgestellt, die über den Ochsenweg informieren soll.
Der Top Erweiterung des Sportplatzes, war eher ein Top der die Gemeindevertreter über den aktuellen Stand zu informieren. Das Beachvolleyballfeld ist zwar noch nicht errichtet, es soll aber versucht werden dies zu den Sommerferien zu erledigen. Der Vorschlag, vom Jugend-, Senioren- und Kulturausschussvorsitzenden Peter Voß, bewegliche Tore anzuschaffen, wurde von Ihm selbst wieder verworfen. In Gesprächen mit anderen Gemeinden, die ebenfalls mobile Tore verwendetet, wurde ihm davon abgeraten, da die Tore leider nicht selten verschwunden waren und sonst wo wieder auftauchten. Um diese Idee aber nicht ganz in der Versenkung verschwinden zu lassen, hat der Bürgermeister ein Gremium einberufen, das sich um dieses Thema kümmern soll. In diesem soll der Bürgermeister, die beiden Vorsitzenden des Jugend-, Senioren- und Kulturausschussvorsitzenden und Finanz- und Wirtschaftsausschuss und zwei interessierte Einwohner vertreten sein.
Informiert wurde auch über den geplanten Bau einer Containerlösung für die Jugendfeuerwehr Böklund. Da noch nichts genaues feststeht konnte nicht viel beraten werden, aber die Gemeindevertretung steht dem ganzen positiv gegenüber.
Unter Verschiedenes informierte der Bürgermeister das im Klärwerk ein, vom TÜV angemahnter, fehlender Leckanzeiger nachgerüstet wurde. Auch ist ein Waldstück, nahe dem Depot Karrenberg, zum Seeadler Schutz gesperrt.