Gemeinderatssitzung vom 09.03

Zu beginn der Sitzung erinnerte der stellvertretende Bürgermeister Falko Hildebrandt an die verstorbene Journalistin Elke Kühn, die viele Jahre für die Gemeinde in den Schleswiger Nachrichten berichtet hatte, und Ingwer Niendorf, der von April 1982 bis April 1994 in der Gemeindevertretung war und in den ersten 2 Jahren Vorsitzender des Bau- und Umweltausschuss.
Im Anschluss berichtete Peter Voß, als Vorsitzender des Jugend-, Senioren- und Kulturausschuß, von den letzten Sitzungen der Arbeitsgruppe Speil ohne Grenzen. Eine Sitzung mit den teilnehmenden Gemeinden und einige interne Sitzungen haben bereits stattgefunden. Ausgetragen werden sollen die Spiele auf dem Sportplatz. Als Schiedsrichter konnte das Amt gewonnen werden. Am 11.05 soll eine weitere Sitzung mit den teilnehmenden Gemeinden durchgeführt werden. Auch weitere interne Sitzungen zur Planung stehen an.
Hauptthema war die weitere Verwendung des Mobstützpunktes Karrenberg in ziviler Nutzung. So wie es auf der Finanz- und Wirschafts- und Bau- und Umweltausschusssitzung angedacht war, das Verhandlungen mit einem bereits bekannten Interessenten geführt werden, konnte so nicht durchgeführt werden, da das Gelände öffentlich Ausgeschrieben werden muss. Dadurch wurden gleich zwei Punkte ausgesetzt. weil der private Investor aufgrund der veränderten Situation abgesprungen ist [Änderung] Anders wie zuvor berichtet, sind die privaten Investoren immer noch an dem Gelände interessiert [/Änderung]. Dadurch musste nicht mehr über eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung gesprochen werden und auch die Abstimmung für angestrebte Bauleitplanung für das Gelände wurde ausgesetzt, bis das Gelände weiter genutzt werden kann.
Einstimmung beschlossen wurde aber die 2. Änderung des Flächennutzungsplans und der Bebauungsplan Nr.4 „Natur- und Freizeiterlaubnisraum Idstedter See- Langsee". Damit sind weitere Grundlagen für eine Nutzung des Geländes geschaffen.
Zu Letzt standen die energetischen Maßnahmen und Renovierungsarbeiten der Gaststätte auf der Tagesordnung. Geplant war das Dach mit eine Photovoltaikanlage zu belegen. Eine Vorabprüfung hat aber Zweifel an der Tragfähigkeit des Daches ergeben. Die Gemeindevertretung hat daher beschlossen einen Statiker zu beauftragen, dies zu prüfen. Beschlossen wurde auch das die Böden im kleinen Saal und im Gastraum erneuert werden und der Gastraum gestrichen werden soll. Auch sollen dort die Gardinen erneuert werden. Für den kleinen Saal ist vorgesehen, Raumteiler aufzustellen um mehr Gemütlichkeit zu erzeugen. Die Raumteiler werden kostenlos von der Firma Braas zur Verfügung gestellt und müssen nur etwas aufgemöbelt werden.
Unter Verschiedenes wurde von Peter Voß angefragt ob der Gehweg der an der Ecke Nordheider Weg Röhmker Weg Richtung Neubaugebiet endet bis ins Neubaugebiet verlängert werden soll. Da das Neubaugebiet einen Gehweg bekommen soll, wenn die Grundstücke dort verkauft sind, wurde die Angelegenheit bis dorthin vertagt. Eine weitere Anfrage zum Neubaugebiet kam von Markus Behmer, ob die Idee, die vor Jahren bei der Errichtung des ersten Bauabschnitts des Baugebiets aufkam, im Neubaugebiet eine Altenwohnanlage errichten zu lassen nochmal aufgegriffen wurde. Der stellvertretende Bürgermeister Falko Hildebrandt hat dies notiert und will das prüfen lassen.