Gemeinderat wieder vollzählig

Zu beginn der Gemeinderatssitzung waren die Einwohner dran ihre Fragen zu stellen. Dabei wurde angeregt einen Wetterschutz an den Bushaltestellen in der Dorfstraße bei Peter Röders und an der Kreuzung Zur Kühle zu errichten. Dieser Vorschlag wurde aufgenommen und soll in der nächsten Bauausschusssitzung beraten werden.
Nach dem Ausscheiden von Heinz Wächter (SPD) aus dem Gemeinderat, wurde Horst Marxsen (SPD) als neues Gemeinderatsmitglied verpflichtet und der Gemeinderat wieder in seiner vollen Stärke hergestellt. Vorher hat Bürgermeister Petersen Heinz Wächter, der nicht anwesend sein konnte, verabschiedet. Heinz Wächter war von Juni 2008 bis Oktober 2010 im Gemeinderat, im Finanz- und Wirtschaftsausschuss und als 2. Stellvertreter der Gemeinde Idstedt im Amtsausschuss tätig. Für diese Posten wurde Horst Marxsen als Nachfolger gewählt.
Der Bericht des Bürgermeisters war, aufgrund der kurzen Zeit zwischen der letzten Gemeinderatssitzung, nicht sehr lang. Er hat aber nochmal alle Anwesenden darauf hingewiesen das es eine Straßenreinigungssatzung gibt, in der klar geregelt ist das alle Anwohner dafür zu sorgen haben die Gehwege und Abflussrinnen sauber zu halten. Auch muss jeder Anwohner dafür Sorge tragen das Buschwerk und Geäst das in den öffentlichen Raum hineinwächst zurück geschnitten werden muss. Im äußersten Fall könnten Strafen ausgesprochen werden.
Auf der Tagesordnung folgten die Themen der letzten Fachausschusssitzungen. Zu beginn wurden die Themen des Jugend-, Senioren- und Kulturausschuss beraten und beschlossen. So wurde die Errichtung des Beachvollyballfeldes und die Erneuerung der Netze der Fußballtore beschlossen. Auch wurde der Termin für das Spiel ohne Grenzen 2011 am 27.08.2011 bestätigt. Ein Betrag für das Spiel ohne Grenzen wurde im Haushalt eingeplant, auch das Amt Südangeln stellt Mittel bereit.
Die Beschlussfassung über den 2. Nachtragshaushalt 2010 und den Haushalt 2011 wurden durch die Vorarbeit im Finanz- und Wirtschaftsausschuss schnell abgearbeitet. Auch wurde der Beitrag von 50€ für den Förderverein der Grundschule an der Auenwaldschule beschlossen.
Als weiteres Thema ist der Winterdienst nachträglich auf die Tagesordnung gerutscht. Nach den Erfahrungen aus dem letzten Winter, wo die Straßen teilweise schwer befahrbar war, will man die Verantwortung für den Einsatz des Winterdienst neu Regeln und eventuell verteilen. Beschlossen wurde, den Winterdienst durch die gleiche Firma wie in den Vorjahren durchführen zu lassen.
Zum Schluss hat Peter Voß, als Vorsitzender der SPD Fraktion, nochmal sein Bedauern über den nicht durchgeführten Bürgermeisterwechsel zum Ausdruck gebracht. Bedauerlich fand er das die KWG, die mit den meisten Stimmen aus der letzten Wahl herausgegangen war, den Wählerauftrag nicht annehmen will. KWG und CDU hatten bereits in der vorangegangen Gemeinderatssitzung erklärt den Bürgermeisterwechsel nicht durchzuführen. Beide Fraktionen haben die Situation eingehend beraten und die aktuelle Konstellation, vorallem aufgrund der neuen personellen Situation im Gemeinderat, als die beste erachtet.