15.11Zum Gedenken

 

an die Gefallenen und Vermissten der beiden vergangenen Kriege feierte die Gemeinde Idstedt den Volkstrauertag. Im Gottesdienst erinnerte Pastor Friedrichs, das wir den Frieden, den wir zur Zeit erleben dürfen, nicht als selbstverständlich hinnehmen dürfen und die Kriege der vergangenen Zeiten als Mahnmal ansehen sollen, das diese Zeiten damals Elend über die Menschen gebracht hat und nicht wiederkehren darf. Auch die Ansprache des Bürgermeisters Edgar Petersen erinnerte daran das Frieden nicht von alleine kommt. So erinnerte er auch an die Opfer von Rassenverfolgung und Widerstand, sowie an die Soldaten und Polizisten die zur Zeit ihr Leben riskieren um den Frieden in Europa zu sichern. Untermalt wurde der Gottesdienst vom Gemischten Chor Idstedt und den beiden Husarenmusikerinnen Katja Petersen und Marion Hellmann.
Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Anwesenden eingeladen, an der Kranzniederlegung am Ehrenmal teilzunehmen. Auch hier erinnerte der Bürgermeister nochmal an die Opfer der beiden vergangenen großen Kriege, Rassenverfolgung und Terrorismus.