Freiwillige Feuerwehr Idstedt

 

Freiweillige Feuerwehr Idstedt

 

Wehrführer Volker Vahlendick (li.) und Bürgermeister Edgar Petersen (re.) mit Geehrten, Beförderten und neuen Funktionsträgern - darunter Michael Scurla (2.v.re.) als künftiger Vize-Wehrführer

 

Die künftige Wehrführung ist komplett

Im nächsten Monat werden ein neuer Gemeindewehrführer und sein Stellvertreter ins Amt eingesetzt. Nachdem die Wahl von Helge Petersen zum Wehrführer schon vor längerer Zeit erfolgt ist, besetzten die Aktiven anlässlich ihrer Jahresversammlung am Freitagabend den dadurch frei gewordenen Posten des stellvertretenden Wehrführers: Der 31-jährige Michael Scurla wird der zweite Mann an der Spitze.

Der noch amtierende Wehrführer Volker Vahlendick wird dann nach mehr als 40 Jahren Vorstandsarbeit in die Ehrenabteilung wechseln. Dorthin überstellte er mit Geschenken nach jeweils 48 Dienstjahren Bernd Detlefsen sowie Karl-Friedrich „Fiete" Schmidt, der bis zum letzten Tag 38 Jahre lang die Kasse gut verwaltet hat.

Für 20-jährige Dienstzeit zeichnete er Volker Clausen, Ralf Schneider, Ralf Wiemeier, Helge Petersen, Matthias Pietschmann und Michael Scurla aus, für zehn Jahre Sascha Vogt. Die beiden Gerätewarte Detlev Hansen und Malte Ohm beförderte er zu Hauptfeuerwehrmännern mit drei Sternen.

Für 25 Jahre aktive Helfertätigkeit gibt es das Brandschutzehrenzeichen des Landes in Silber. Damit zeichnete stellvertretender Amtswehrführer Lothar Beusen den Löschmeister Dirk Kalhoff aus.

Zum Nachfolger des ausgeschiedenen Kassenwarts „Fiete" Schmidt wählte die Wehr Jacob Dethlefsen, und Christian Berger wurde neuer stellvertretender Gruppenführer der zweiten Löschgruppe.

Im Auftrag des Vorstands ernannte der Wehrführer Michael Scurla zum Atemschutzbeauftragten sowie Matthias Pietschmann zu dessen Vertreter und Sascha Vogt zum stellvertretenden Funkbeauftragten.

Weitere Veränderungen im Personalstand ergaben sich durch die Verpflichtung auf die Satzung von Erhard Heuseler, Sandy Kania und Sven Iwers. Auch neue Anwärter gibt es, die am 7. März ihre Truppmannausbildung beginnen. Es sind Jens Fischer, Lukas Schwennesen und Sebastian Meßtorff.

Das letzte Jahr bescherte der Idstedter Wehr sieben Einsätze; im neuen Jahr gab es bereits drei. Alle zehn Ernstfälle hatten mit Technischer Hilfe bei Verkehrsunfällen oder Sturmschäden zu tun; ein klassischer Brandeinsatz war nicht darunter.

Für diese Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit bedankte sich Bürgermeister Edgar Petersen. Er freute sich über neue, junge Gesichter und leitete eine Trendwende in der Wehr ein mit den Worten: „Wer Neues anfassen will, muss Altes loslassen können."

stz

 

 

Freiwillige Feuerwehr Idstedt

 

Freiweillige Feuerwehr Idstedt

Freiwillige Feuerwehr Idstedt: Mannschaft

Die Idstedter Wehr zählt aktuell 27 aktive Mitglieder. Die 8 ehemaligen aktiven Feuerwehrkameraden können in der Ehrenabteilung den Feuerwehrdienst etwas ruhiger angehen lassen. Zusätzlich unterstützen 82 passive Mitglieder unsere Wehr.

Zur Zeit ist Volker Vahlendick Gemeindewehrführer, der das Amt im Jahre 2003 von
Manfred Ackermann übernommen hat.
Seit 2014 ist Helge Petersen stellvertretender Wehrführer. Neben ihm und Volker Vahlendick gehören dem Vorstand der Kassenwart Karl-Friedrich Schmidt, die Schriftführerin Katja Petersen und der Gerätewart Holger Behmer und Detlev Hansen sowie die Gruppenführer Kurt Smerz und Michael Scurla an.

Das Funkwesen betreut Jürgen Vogt.
Für den Atemschutz ist der Atemschutzbeauftragte Matthias Pietschmann zuständig.

 

Freiwillige Feuerwehr Idstedt: Fahrzeuge/Geräte

Als Einsatzfahrzeuge stehen unserer Wehr ein LF 8/6 Baujahr 2003 und ein LF 8 Baujahr 1988 zur Verfügung,
das wir im Dezember 2012
in einem guten Zustand ersteigert haben.
Die Fahrzeuge stehen im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Idstedt „Am Sportplatz 2“.

Das LF 8/6, welches wir im Mai 2003 bekamen, ist unter anderem mit einem 600-Liter Wassertank und der dazugehörigen Schnellangriffsausrüstung bestückt.
Sowie 4 Atemschutzgeräten, einer Tauchpumpe, einem Stromaggregat, einer Beleuchtungseinheit und einer Motorsäge mit dazugehöriger persönlicher Schutzausrüstung.

Das LF 8 ist vollständig ausgerüstet und wird zur Wasserförderung, zum Transport von Geräten und Schlauchbrücke eingesetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Idstedt ist somit in materieller Hinsicht für die Zukunft gut gerüstet, wobei neue
Feuerwehrkameraden/-innen dringend gebraucht werdenund jederzeit herzlich willkommen sind.

 

Freiwillige Feuerwehr Idstedt: Geschichte

 

Die Freiwillige Feuerwehr, des zur Zeit ca. 836 Einwohner zählenden Ortes, wurde am01.Juli. 1932 gegründet. Damals waren es 40 ortsansässige Männer, die sich zusammen schlossen, um in Not geratenen Mitmenschen zu helfen.An diesem Grundgedanken hat sich bis heute nichts geändert.

Das erste Mal sollte die Freiwillige Feuerwehr Idstedt eigentlich am 09.Mai.1890 mit
15 Mitgliedern gegründet werden. Das gelang aufgrund der damals knappen Haushaltslage nicht.

Schwere Feuer in der Gemeinde Idstedt waren unter anderem:
     
  -        
1935 ein Großfeuer, dass sich durch einen Blitzschlag in ein Gebäude am Idstedter Wald ereignete

-         1949 geriet ein Wohn- und Wirtschaftsgebäude in Idstedt Holzkrug in Brand

-         1954 vernichtete ein Feuer gleich zwei Wohngebäude. Schon zu damaliger Zeit wurde in vorbildlicher Gemeinschaftsarbeit der Schutt beider Brandstellen abgefahren.

-         1962 wurde ein Heidebrand an der B76, mit Status „Großfeuer“, von den Idstedter Blauröcken bekämpft.

Stolz ist die Feuerwehr Idstedt auf ihr Feuerwehrgerätehaus, dass ausschließlich in Eigenleistung, von 1976 -1978 erbaut wurde.
1991 wurde auch der Vorplatzt in Eigenleistung gepflastert, und i
m Jahre 2002 ist von den aktiven Feuerwehrleuten und Freunden der Wehr das Feuerwehrgerätehaus mit einem neuen Dach versehen worden.
2010 wurde am Gerätehaus angebaut, um getrennte Toiletten für Damen und Herren vorzuhalten. Das Gerätehaus hat 2 Fahrzeugstellplätze, einen Raum für die Einsatzkleidung einen Abstellraum, Sanitäre Anlagen, eine Behindertengerächte  Toilette, einen Büro und Archiv Raum, eine kleine Küche sowie ein geräumigen Schulungsraum mit Fernseher, Video+DVD, Beamer, Internet, Telefon, Faxgerät und Kopierer.